Anfang Juli 2024 ist Zielgenau umgezogen – und halbiert dabei die Bürofläche. Es ist ein Schritt, der auf unser Strategie, unseren Werten und unserer Verantwortung entspricht.

Jeder Umzug bedeutet viel Aufwand – gerade auch für eine GmbH. Warum ziehen wir gerade jetzt um?

Langeweile ist es ebenso wenig wie ein wirtschaftlicher Zwang. Wir ziehen um, weil wir es aus Überzeugung wollen. 2019 haben wir das Büro bezogen – doch die Rahmenbedingungen haben sich nicht zuletzt durch die Pandemie grundlegend verändert. Wir haben uns verändert.

Bereits vor 1,5 Jahren reifte der Gedanke, ein Büro zu suchen, dass zu uns als nachhaltig und zukunftsorientiert agierende Agentur besser passt. So sind wir in das GREET, ein modernes Co-Working-Hotel in Darmstadt, gezogen. Wir halbieren die Fläche und haben auch nur noch zwei Räume.

 Ein Büro in einem Hotel?

Fast. Das GREET ist das ehemalige Trainings- und Tagungszentrum der Deutschen Post. Es bietet neben einem Tagungshotel mit Veranstaltungsräumen auch Büros in unterschiedlichen Größen sowie Co-Working-Flächen. Es ist verkehrsgünstig gelegen und bietet ausreichend Parkplätze. Wir profitieren zudem von der Nutzung des Restaurants als Betriebskantine und einem 24h-Empfang. Und Küche sowie Toiletten werden gemeinschaftlich mit anderen Büros genutzt.

Soweit die Fakten. Doch das allein ist nicht ausschlaggebend.

Hybrides Arbeiten und der digitale Wandel

Wir arbeiten bei Zielgenau seit mehreren Jahren komplett digital. Damit ist der Arbeitsort nicht mehr entscheidend – wir müssen nicht mehr jeden Tag im Büro sein. Wir haben in der Pandemie die Vorteile von Homeoffice kennen und schätzen gelernt. Wir arbeiten inzwischen hybrid – mal sind wir alle im Büro, um zu planen und uns abzustimmen, mal sind nur 1-2 Kolleginnen und Kollegen vor Ort, mal ist das Büro zwei Tage die Woche komplett leer. Wir brauchen dadurch weniger Platz.

Ökologische Nachhaltigkeit und Energieeffizienz

Das bisherige Bürogebäude entspricht nicht einmal ansatzweise den heutigen energetischen Standards. Die Energieeffizienz ist sehr schlecht und Maßnahmen zur Verbesserung (Fenster, Dämmung, Heizsystem) sind nicht geplant. Damit war es schwer, das Büro im Winter warm und im Sommer kühl zu bekommen. Die Folge waren sehr hohe Energieverbräuche und -kosten.

Im neuen Büro sind sicherlich auch noch Verbesserungen nötig, doch es ist ein Schritt hin zur Reduzierung unseres ökologischen Fußabdrucks.

Höhere Wirtschaftlichkeit

Ein weiterer Grund für unseren Umzug ist auch die Wirtschaftlichkeit. Dabei schauen wir nicht nur auf den Quadratmeterpreis. Nimmt man die Nebenkosten wie etwa Reinigung und Strom, aber auch die Verpflegung (Kaffee, Tee, Wasser) hinzu, so ist das neue Büro deutlicher wirtschaftlicher. Erst recht, wenn man die Zeit für eigene Arbeitszeit für die Organisation mit hinzuzieht. Bei den nicht sichtbaren Kosten sparen wir.

 

Effizienteres Arbeiten

Das ganze Team in einem Raum? Großraumbüro? Ja, wir haben alle Arbeitsplätze in einem Raum – und auch noch einen Konferenztisch. Das ist sicherlich die größte Umstellung für uns im Team. Wir haben es intensiv gemeinsam beraten, ob wir so arbeiten können und wollen – und uns dann gemeinsam dafür entschieden. Wir sind davon überzeugt, dass wir so noch effizienter arbeiten können. Wenn wir gemeinsam im Büro sind, bekommen wir mehr von den Aufgaben und Projekten der anderen mit; so erhoffen wir uns zusätzliche Impulse. Wenn ein oder zwei Personen in Ruhe arbeiten oder sich gemeinsam abstimmen wollen, so haben wir einen kleinen Büroraum – und vor allem die vielfältigen Co-Working-Flächen.

 Wir sind überzeugt, dass dieser Umzug ein wichtiger Schritt ist, um uns optimal für die Zukunft aufzustellen –  auch wenn damit erst einmal Mehrarbeit verbunden ist. Manchmal muss man sich von alten und liebgewonnenen Gewohnheiten verabschieden, wenn sie nicht mehr zeitgemäß sind. Im Neuen liegen auch Chancen – wir sind als Team gespannt, sie gemeinsam mit Partnern und Kunden zu entdecken.