Eine Kernfrage von Förderern  – sowohl von Stiftungen als auch von Unternehmen – ist immer, was ihr Engagement und ihr Invest „bringt“. Häufig ist die Antwort von den gemeinnützigen Organisationen sehr ungenau oder es werden die vielen Aktivitäten des Vereins oder der Stiftung ausgeführt. Entsprechend werden Kommunikationstrainings oder Agenturen gesucht, um sprachfähiger zu werden.

Dabei ist die Ursache weniger eine Kommunikations- als eine Managementaufgabe. Es gibt verschiedene Methoden, die Wirkung zu erfassen. Ein sehr gutes, erprobtes Instrument ist das Wirkungssystem nach Phineo, das wir ab sofort in unser Beratungsangebot und -verständnis mit integrieren.

Was bedeutet Wirkungssystem?

Die Grundidee ist, dass jede gemeinnützige Organisation einen Beitrag zur Lösung eines gesellschaftlichen Problems leistet oder eine bestimmte gesellschaftliche Aufgabe wahrnimmt. Aus dieser Idee leitet sich eine Vision ab, welche die große, langfristige Richtung vorgibt. Die Vision beschreibt, wie der Idealzustand dank der eigenen Arbeit aussehen sollte. Um die einzelnen Schritte effizient zu gestalten, leiten sich aus der Vision die Strategie, die Ziele und Maßnahmen ab. Entscheidend dabei ist, dass die Ziele nicht auf die einzelnen Aktivitäten und Maßnahmen („Output“) ausgerichtet werden, sondern auf die Wirkung bei den relevanten Zielgruppen („Outcomes“) oder die Gesellschaft („Impact“). Da Outcomes und Impact nur schwer direkt messbar sind, werden mittels harter und weicher Indikatoren die Wirkungsziele analysiert.

Differenzierte Wahrnehmung erforderlich

Die Begriffe Wirkungssystem oder Wirkungsanalyse werden häufig mit der Messung der Wirksamkeit von gemeinnütziger Arbeit beschrieben. Mit Blick auf das „Wirkt-Siegel“ von Phineo kritisieren viele, dass eine außenstehende Gesellschaft die Wirksamkeit einer Arbeit nicht beurteilen kann.

Doch darum geht es gar nicht. Entscheidender ist, dass sich alle handelnde Personen in einer Organisation bewusst machen, welche Vision und welche Ziele sie gemeinsam haben – und ob alle Aktivitäten entsprechend ausgerichtet sind. Ebenso wichtig ist es, ein effizientes Analysesystem zu haben, um die eigene, nicht gewinnorientierte Arbeit für sich selbst bewerten zu können. Das Wirkungssystem nach Phineo bietet vielfältige Ansatzpunkte und ist korrekt angewandt ein Managementinstrument – und nicht ein Kontrollinstrument.

Transparentes Handeln

Aus dem Grundverständnis, dass eine Organisation an der Lösung eines gesellschaftlichen Problems arbeitet, ergibt sich ein transparentes Handeln. Als Hilfestellung dienen die Social Reporting Standards (SRS), die Zielgenau bei seiner Arbeit ebenfalls berücksichtigt.